Raritäten Deutschland S - Z

 

 

S

 

 

Das Willy-Sachs-Stadion in Schweinfurt. Die Karte ist aus ca. 1940 und unbenutzt.

Kartennummer: 1055/211. Verlag: Kunstanstalt Gebrüder Metz, Tübingen.

Stadioneröffnung: 1936. Damaliges Fassungsvermögen: 22.000 Zuschauer (heute: 15.060). Verein: 1. FC Schweinfurt 05.

 

 

Das Floschenstadion in Sindelfingen. Die Karte ist aus 1955 und unbenutzt.

Kartennummer: 2/20558. Verlag: Luftbild Albrecht Brugger.

Stadioneröffnung: 1954. Kapazität: 5.000 Zuschauer. Verein: VfR Sindelfingen. Das Stadion soll - trotz Protesten aus der Bevölkerung - 2014 abgerissen werden.

 

 

Das Sepp-Herberger-Stadion in St. Arnold (Neuenkirchen). Die Karte ist aus 1968 und wurde 1979 von St. Arnold nach Baden-Baden verschickt.

Kartennummer: 4381/68. Verlag: Foto Negwer, Neuenkirchen.

Stadioneröffnung: unbekannt. Fassungsvermögen: unbekannt. Verein: Sportverein TuS St. Arnold 

 

 

Das Neckarstadion in Stuttgart. Diese Sonderkarte wurde 1949 anlässlich des Endspiels um die Deutsche Fußballmeisterschaft herausgegeben. Sie ist frankiert und trägt einem Sonderstempel zum Endspiel. Der VfR Mannheim gewann das Finale gegen Borussia Dortmund vor 92.000 Zuschauern mit 3:2 nach Verlängerung.

Keine Kartennummer. Verlag: Franck, Stuttgart.

Stadioneröffnung: 1933. Damaliges Fassungsvermögen: 95.000 Zuschauer. Verein: VfB Stuttgart.

 

 

Das Neckarstadion in Stuttgart. Gruß vom Fußball-Länderspiel Deutschland - Schweiz 1950. Zu diesem Spiel kamen 103.000 Zuschauer!

Kartenummer: 103559/50. Verlag: Graphische Kunstanstalt A. Weber & Co., Stuttgart.

Stadioneröffnung: 1933. Verein: VfB Stuttgart.

 

 

 

T

 

Das Hindenburg-Stadion in Tilsit (heute: Sowetsk - Russland). Die Karte wurde 1933 in Tilsit abgestempelt und nach Köllburg verschickt. 

Kartennummer: 2014. Verlag: E.N.B.

Stadioneröffnung: 1928. Fassungsvermögen: 20.000 (geschätzt). Verein: MSV Tilsit

 

 

U

 

Das Donaustadion in Ulm mit der alten und kultigen Holztribüne, die im 2. Weltkrieg zerstört wurde. Die Karte ist aus ca. 1930 und unbenutzt.

Kartennummer: 64. Verlag: H. Wutz, Kunstverlag München.

Stadioneröffnung: 1925. Damaliges Fassungsvermögen: 40.000 Zuschauer (heute: 19.500). Verein: SSV Ulm 1846

 

 

 

V

 

Das Stadion am Berliner Ring in Verden an der Aller. Die Karte ist aus 1956, wurde 1958 in Verden abgestempelt und nach Eygelshoven in Holland verschickt.

Kartennummer: Ver 9. Verlag: Cramers Kunstanstalt in Dortmund.

Stadioneröffnung: 1930. Fassungsvermögen: 15.000 Zuschauer. Verein: TSV Verden (bis 2004), FC Verden 04 (ab 2004).

 

 

 

 

W

 

Die Bergland-Kampfbahn (heute Stadion Miejski) aus Waldenburg (Walbrzych) in Schlesien - Polen. Die Karte wurde 1928 in Waldenburg abgestempelt und nach Hagen verschickt.

Kartennummer: 4513. Verlag: Kunstverlag Hermann Adam, Freiburg in Schlesien.

Stadioneröffnung: 1919. Fassungsvermögen: 25.000. Verein: FC Waldenburg-Neustadt (?), von 1946 bis 1990: KS Gornik Walbrzych. Das Stadion steht seit 1990 leer - Bauruine. Soll aber demnächst renoviert werden.

 

 

Der Sportplatz am Bahnhof in Warnsdorf (Varnsdorf - Tschechien). Die Karte wurde 1908 abgestempelt und verschickt nach Eichen.

Keine Kartennummer. Keine Verlagsangabe. Die Karte zeigt auch das Clubheim des DFC im Hotel Union.

Platzeinweihung: 1906. Fassungsvermögen: ca. 5.000 Zuschauer. Vereine: bis 1912 der DFC Warnsdorf, bis 1919 SK Edelgrund, bis 1931 SK Germania Warnsdorf, bis 1945 Warnsdorfer FC, ab 1945 SK Hranicari, ab 1957: SK Slovan Varnsdorf.

Die Anlage wurde 1975 komplett abgerissen! 

 

 

Die Landeskampfbahn Thüringen in Weimar (heute: Wimaria-Stadion). Die Karte wurde 1939 in Weimar abgestempelt und nach Apolda verschickt.

Kartennummer: 509. Verlag: H. Wiedemann, Weimar.

Stadioneinweihung: 1928. Fassungsvermögen: 10.000 Zuschauer. Verein: FC Empor Weimar 06

 

 

Das Kurt-Bürger-Stadion in Wismar. Die Karte ist aus dem Jahr 1955 und unbenutzt.

Kartennummer: A 246/55. Verlag: VEB Kunstverlag Reichenbach.

Stadioneröffnung: 1952. Damaliges Fassungsvermögen: 16.000 Zuschauer (heute: 7.000). Verein: BSG Motor Wismar (heute: FC Anker Wismar).

 

 

Das Barmer Stadion (Stadion am Tölleturm, Bergisches Stadion) in Wuppertal. Die Karte wurde 1909 in Barmen abgestempelt und nach Charlottenburg verschickt.

Kartennummer: 19144. Verlag: W. Fülle, Barmen.

Das Stadion war hauptsächlich eine Radsportbahn, es fanden aber auch viele Fußballspiele statt.

Stadioneröffnung: 1908. Abriss: 1952. Fassungsvermögen: 14.000 Zuschauer. Verein: 1. FC Wuppertal (Zuschauerrekord 1930 mit 20.000 gegen FC Schalke 04).

 

 

Das Stadion am Zoo in Wuppertal. Die Karte ist aus dem Jahr 1926 und unbenutzt.

Kartennummer: OU8 NE. Verlag: Niem's Postkarten-Verlag Elberfeld.

Stadioneröffnung: 1924. Damaliges Fassungsvermögen: 34.000 Zuschauer (heute: 23.000). Verein: Wuppertaler SV.

 

 

 

Z

 

Das Willi-Gall-Stadion (heute: Weinaupark-Stadion) in Zittau. Die Karte ist aus 1957 und wurde 1958 in Zittau abgestempelt und nach Freiburg im Breisgau verschickt.

Kartennummer: 1625. Verlag: Fritz Wagner, Zittau.

Stadioneröffnung: 1894 (damals ein Radsportstadion - Fußball erst seit 1919). Damaliges Fassungsvermögen: 15.000 Zuschauer (heute: 10.000). Verein: BSG Lokomotive Zittau (heute: VfB Zittau).

Im Stadion steht die älteste Fußball-Holztribüne Deutschlands (auf der Karte zu sehen)! Diese wurde am 19.08.1894 eröffnet.

 

 

Das Georgi-Dimitroff-Stadion (heute Westsachsenstadion) in Zwickau. Die Karte iat aus 1959 und unbenutzt.

Kartennummer: 14/4273. Verlag: VEB Bild und Heimat Reichenbach.

Stadioneröffnung: 1942. Fassungsvermögen: 28.000 Zuschauer (heute: 15.000). Verein: BSG Sachsenring Zwickau (heute: FSV Zwickau).

 

 

 

Nach oben